Fakten, die Sie als bewusster Mensch kennen sollten:

Zu viel Hunger, zu wenig Anstand! Auf den Handel mit Nahrungsrohstoffen verzichten.

Jeder scheint es zu wissen. Niemand hört es gerne. Die wenigsten versuchen etwas dagegen zu unternehmen: 1 Milliarde Menschen weltweit müssen hungern. Einer der Gründe dafür ist der Börsenhandel von Agrarrohstoffen, der Basis wichtigster Lebensmittel. Spekulationsgeschäfte werden dadurch ermöglicht, die den Ärmsten der Armen direkt schaden können.

Keine Gnade dem Zocken! Spekulationen, die Arme noch ärmer machen.

Entwickeln sich die Preise für Agrarrohstoffe nach oben, wird das Essen für die Armen aus der Dritten Welt teurer. Vernichtend wirken sich die darauf folgenden Spekulationsgeschäfte aus. Jene Geschäfte, welche den ohnehin schon hohen Preis für die Abnehmer unerschwinglich werden lassen. Für ein paar Gewissenlose gestaltet sich das als profitables Geschäft. Das Leben und Überleben der Armen wird dadurch aber gefährdet. Oder sogar unmöglich gemacht.

Saubere Renditen erzielen! Mit einem guten Gewissen anlegen.

Die Hungersnot kann eingedämmt werden, indem Sie darauf achten, wo Ihr Geld tatsächlich landet. In welche Bereiche Sie es also investieren. Wir fordern Spekulanten und Banken nachdrücklich dazu auf, den Handel mit Agrarrohstoffen einzustellen. Und keiner von uns sollte untätig zusehen, dass diese weiterhin rücksichtslos auf Kosten der Armen wirtschaften. Investmentgesellschaften sollen auf entsprechende Positionen innerhalb ihres Fonds verzichten! Seriöse Bankberater, Vermittler und Steuerberater ihre Kunden auf die Konsequenzen von unsauberen Finanzprodukten hinweisen!

handle fair. Wie Sie unsere Initiative unterstützen können.

Schauen Sie über Ihren eigenen Tellerrand hinaus und investieren Sie Ihr Geld ausschließlich in faire Finanzprodukte. Am Markt besteht eine Vielzahl an Alternativen. Sie müssen auch nicht auf angemessene Renditen verzichten, denn es gibt genügend saubere Wege, zu profitieren. Wenn Ihnen die Spekulationen auf Grundnahrungsmittel ebenfalls ein Dorn im Auge sind, dann stellen Sie sich oder Ihrem Anbieter vor dem Kauf eines Finanzprodukts die Frage, ob Ihr Investment Menschen oder der Umwelt schadet. Ihre anschließende Entscheidung ist Ihr Statement zum Thema. Danke.